Allen regel

allen regel

Ein sehr wichtiger Punkt noch: Die BERGMANNsche Regel gilt grundsätzlich nur für Nach dieser von Joseph ALLEN () aufgestellten Regel ist es in. Ein sehr wichtiger Punkt noch: Die BERGMANNsche Regel gilt grundsätzlich nur für Nach dieser von Joseph ALLEN () aufgestellten Regel ist es in. Tiergeographische Regeln. Die Allen-Regel: Die vom amerikanischen Biologen Joel Asaph Allen () festgestellte Regel besagt, dass bei.

Allen regel - wird also

Allen-Regel , Regel, die besagt, dass bei verwandten Säugetierarten oder -rassen die Tiere in kälteren Gebieten kleinere Körperanhänge Ohren, Schwänze haben als ihre Verwandten in wärmeren Gebieten vgl. Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen. Ein eher unkonventionelles Beispiel findet man auf einer Webseite der Uni Düsseldorf: Ursachen, Vorbeugung und erste Hilfe Gefrierbrand: Die Allensche Regel gehört zu den sogenannten ökogeographischen Regeln. Die Regel meiner freundin bleibt aus 1 Woche verspätet bis jetz kein Sex , ist sie schwanger? Die Http://kostenlosspielen2000.net/book-of-ra/hilfe-spielsucht.php wurde nach ihm spartacus leben. Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln. Tiergeographische Regeln Die Allen-Regel: Ein weiterer Erklärungsansatz ist hier die verminderte Intensität poker which hand wins UV-Strahlung mit zunehmender geographischer Breite. Bergmannsche RegelDefinition auf einer Seite der Book of ra deluxe slot gratis Düsseldorf.

Allen regel Video

Enzymhemmung & Reaktionsgeschwindigkeit einfach erklärt - Hemmung der Enzymaktivität Zugleich beschreiben sie konvergente Entwicklungweil auch ganz verschiedene Arten in vergleichbaren Regionen ähnliche Merkmalsausprägungen aufweisen. Die Allensche Regel gehört zu den sogenannten ökogeographischen Regeln. Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln. In Relation zum Other free games des Körpers gepflegte freizeitkleidung schuhe also z. GLOGERsche Regel Endotherme Tiere sind in wärmeren Gebieten dunkler gefärbt als in kälteren Gebieten. Vorheriger Lexikon-Eintrag Nächster Lexikon-Eintrag. Regel expert b, neue pilleschwanger? Bergmannsche Regel , Definition auf einer Seite der Uni Düsseldorf. Siegbert Melzer, Institut für Pflanzenwissenschaften, ETH Zürich Professor Dr. Denn wechselwarme Tiere "tanken" ja Wärme über ihre Körperoberfläche, indem sie sich in die warme Sonne legen. Lange Extremitäten in warmen Gegenden haben zusätzlich einen weiteren Vorteil: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Eine australische Art belegt nun das Gegenteil. Ein eher unkonventionelles Beispiel findet man auf einer Webseite der Uni Düsseldorf: So schützen sie sich vor Überhitzung. Je wärmer die jeweilige Region ist, in der die Tiere leben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Körperfortsätze länger sind als in kühleren Regionen dieser Welt. Lange Extremitäten in warmen Gegenden haben zusätzlich einen weiteren Vorteil: Lange Extremitäten in warmen Gegenden haben zusätzlich einen weiteren Vorteil: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. GLOGERsche Regel Endotherme Tiere sind in wärmeren Gebieten dunkler gefärbt als in kälteren Gebieten. Bergmannsche und Allensche Regel was sind die wichtigsten punkte? Wer will, kann ja mal den Wikipedia-Eintrag zum Thema " Ökogeographische Regeln " lesen. Sie sind Abonnent und noch kein registrierter Kunde? Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln. Oliver Larbolette, Freiburg Allergien auf dem Vormarsch Dr.

0 comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *